b1gMail:Synchronisation mit Mobilgeräten

Aus b1gMail Wiki
Version vom 19. Oktober 2013, 12:21 Uhr von Patrick (Diskussion | Beiträge) (Installation von Z-Push mit b1gMail-Backend)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Für b1gMail ist ein Backend für das Open-Source-Synchronisations-Framework Z-Push verfügbar. Mit Hilfe von Z-Push und dem b1gMail-Backend können Benutzer einer b1gMail-Installation ihre E-Mails, Kontakte, Aufgaben und Termine mit Exchange-kompatiblen Mobilgeräten wie iPhone/iPad und Android-Smartphones synchronisieren. Der Dienst ist Push-fähig, sodass neue Objekte wie E-Mails und Termine umgehend auf dem Mobilgerät zur Verfügung stehen.

Dieses Dokument beschreibt, wie Z-Push samt b1gMail-Backend auf dem Server eingerichtet wird und wie das Mobilgerät konfiguriert wird.

Wichtige Hinweise

  • Zur Synchronisation stellen die Mobilgeräte u.U. eine dauerhafte Verbindung zum Server her. Bei vielen gleichzeitig aktiven Benutzern kann dies den Server natürlich entsprechend belasten.
  • Z-Push und das b1gMail-Backend für Z-Push stehen unter der AGPL-Lizenz. Über die Implikationen dieser Lizenz sollte Klarheit herrschen. Insbesondere müssen eventuelle Änderungen am Code an die Community zurückgegeben werden.

Anforderungen

Zur Einrichtung sollten grundlegende Kenntnisse zur Administrations des Servers vorhanden sein. Weiterhin muss der Server folgende Anforderungen erfüllen:

  • Dedizierter Server oder vServer mit Root-Zugriff. Eine Installation ohne Root-Zugriff ist möglicherweise mit Einschränkungen auch möglich, wird jedoch nicht durch diese Anleitung abgedeckt.
  • b1gMail 7.3.0-Beta5 oder neuer.
  • PHP 5.1 oder neuer.
  • Folgende PHP-Erweiterungen (können meist über den Paketmanager der Linux-Distribution einfach nachinstalliert werden):
    • soap (Paket php-soap bzw. php5-soap)
    • pcntl (Paket php-process bzw. php5-pcntl)
    • sysvshm (Paket php-process bzw. php5-sysvshm)
    • sysvsem (Paket php-process bzw. php5-sysvsem)
  • Webserver mit SSL-Support (HTTPS) wird dringend empfohlen. Der Betrieb über Nicht-SSL-Verbindungen ist unsicher (Übertragung aller Daten im Klartext!) und bedeutet auf vielen mobilen Endgeräte eine verwirrende/komplizierte Konfiguration. Selbst signierte SSL-Zertifikate sind okay, verursachen aber meist eine kurze Warnung bei Einrichtung des Accounts auf dem mobilen Endgerät.

Installation von Z-Push mit b1gMail-Backend

  1. Die erforderlichen/empfoglenen PHP-Erweiterungen (siehe oben) installieren, z.B. mit dem Paketmanager der Linux-Distribution.
  2. Die aktuelle Version von Z-Push herunterladen und auf den eigenen Server hochladen.
  3. Per SSH auf den Server einloggen und das Z-Push-Archiv entpacken:
    tar xzvf z-push-*.tar.gz
  4. Das Verzeichnis /usr/share/z-push/ erstellen und den Inhalt des soeben entpackten Ordners in dieses kopieren:
    mkdir -p /usr/share/z-push
    cp -R z-push-*/* /usr/share/z-push/
  5. Log- und Daten-Ordner erstellen und mit den nötigen Zugriffsrechten versehen:
    mkdir -p /var/log/z-push
    mkdir -p /var/lib/z-push
    chmod 0777 /var/log/z-push
    chmod 0777 /var/lib/z-push
  6. Das b1gMail-Z-Push-Backend herunterladen, entpacken die PHP-Dateien nach /usr/share/z-push/backend/b1gmail/ kopieren:
    unzip master.zip
    mkdir /usr/share/z-push/backend/b1gmail/
    cp b1gmail.php db.php sendmail.php /usr/share/z-push/backend/b1gmail/
  7. Die Konfigurationsdatei von Z-Push, /usr/share/z-push/config.php, in einem Texteditor öffnen. Die Zeile
    define('BACKEND_PROVIDER', "BackendZarafa");
    suchen und ersetzen durch folgendes, wobei die MySQL-Zugangsdaten durch die Zugangsdaten zu Ihrer b1gMail-Datenbank ersetzt werden müssen:
    define('BACKEND_PROVIDER', 'BackendB1GMail');
    

    define('B1GMAIL_DB_HOST', 'localhost'); define('B1GMAIL_DB_USER', 'root'); define('B1GMAIL_DB_PASS', 'passwort'); define('B1GMAIL_DB_DB', 'b1gmail');

    define('B1GMAIL_DB_PREFIX', 'bm60_');
  8. Die Konfigurationsdatei des Webservers (z.B. Apache) in einem Texteditor öffnen und folgende Zeile hinzufügen:
    Alias /Microsoft-Server-ActiveSync /usr/share/z-push/index.php
  9. Den Webserver-Dienst neu starten, z.B.
    /etc/init.d/httpd restart
  10. Prüfen, ob unter https://server-domain.xy/Microsoft-Server-ActiveSync eine Passwort-Abfrage erscheint. Falls ja, ist die Installation erfolgreich verlaufen. Ansonsten sollte eine Fehlermeldung angezeigt werden, die auf das Problem hinweist.

Konfiguration im b1gMail-Adminbereich

Im b1gMail-Adminbereich muss lediglich unter 'Benutzer und Gruppen' -> 'Gruppen' das Häkchen bei 'Synchronisierung?' für alle Benutergruppen, die zur Nutzung des Synchronisations-Dienstes befugt sein sollen, aktiviert werden.

Konfiguration des Mobil-Geräts

iPhone/iPad

...

Android

...