b1gMailServer:Erst-Installation: Unterschied zwischen den Versionen

Aus b1gMail Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Schritt 1: Beschaffung)
(Schritt 1: Beschaffung)
 
Zeile 9: Zeile 9:
 
<li>Laden Sie die aktuellste Version für das Betriebssystem, das Sie auf Ihrem Server einsetzen, herunter.
 
<li>Laden Sie die aktuellste Version für das Betriebssystem, das Sie auf Ihrem Server einsetzen, herunter.
  
Von b1gMailServer existieren zwei Windows-Versionen sowie zwei Linux-Versionen - jeweils eine für 32-bit- und eine für 64-bit-Systeme. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein 32-bit- oder 64-bit-Betriebssystem auf Ihrem Linux-Server einsetzen, können Sie dies durch Eingabe von <pre>uname -m</pre> herausfinden. Ist die Ausgabe <tt>x86_64</tt>, handelt es sich um ein 64-bit-System. Auf Windows-Servern finden Sie diese Angebe unter "Systemtyp", nachdem Sie rechts auf "Computer" im Startmenü und auf "Eigenschaften" geklickt haben.</li>
+
Von b1gMailServer existieren zwei Windows-Versionen sowie zwei Linux-Versionen - jeweils eine für 32-bit- und eine für 64-bit-Systeme. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein 32-bit- oder 64-bit-Betriebssystem auf Ihrem Linux-Server einsetzen, können Sie dies durch Eingabe von <pre>uname -m</pre> herausfinden. Ist die Ausgabe <tt>x86_64</tt>, handelt es sich um ein 64-bit-System. Auf Windows-Servern finden Sie diese Angebe unter 'Systemtyp', nachdem Sie rechts auf 'Computer' im Startmenü und dann auf 'Eigenschaften' geklickt haben.</li>
 
<li>Nachdem Sie die Datei ''b1gmailserver-<version>-<architektur>.zip'' heruntergeladen haben, entpacken Sie diese mit einem Programm wie unzip, WinZIP oder WinRAR.</li>
 
<li>Nachdem Sie die Datei ''b1gmailserver-<version>-<architektur>.zip'' heruntergeladen haben, entpacken Sie diese mit einem Programm wie unzip, WinZIP oder WinRAR.</li>
 
</ol>
 
</ol>

Aktuelle Version vom 17. Juni 2014, 17:50 Uhr

Die Installation von b1gMailServer gliedert sich im Wesentlichen in zwei Schritte: Der Installation des Administrations-Plugins für b1gMail, mit dem später die Konfiguration und Administration erfolgt, sowie die Installation der eigentlichen Server-Komponente, welche die Dienste bereitstellt. Der folgende Artikel beschreibt die Vorgehensweise zur Installation.

Schritt 1: Beschaffung

Der erste Schritt zur Installation von b1gMailServer ist die Beschaffung des Archivs, das die b1gMailServer-Dateien enthält. Im Folgenden finden Sie die notwendigen Schritte zur Beschaffung der Daten.

  1. Öffnen Sie die Webseite http://customers.b1gmail.com/ in Ihrem Webbrowser und geben Sie ggf. die Zugangsdaten ein, die Sie nach dem Kauf von b1gMailServer erhalten haben.
  2. Klicken Sie nach erfolgreichem Login links auf 'Meine Lizenzen'.
  3. Klicken Sie bei Ihrer b1gMailServer-Lizenz auf 'Downloadarchiv öffnen'.
  4. Laden Sie die aktuellste Version für das Betriebssystem, das Sie auf Ihrem Server einsetzen, herunter. Von b1gMailServer existieren zwei Windows-Versionen sowie zwei Linux-Versionen - jeweils eine für 32-bit- und eine für 64-bit-Systeme. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein 32-bit- oder 64-bit-Betriebssystem auf Ihrem Linux-Server einsetzen, können Sie dies durch Eingabe von
    uname -m
    herausfinden. Ist die Ausgabe x86_64, handelt es sich um ein 64-bit-System. Auf Windows-Servern finden Sie diese Angebe unter 'Systemtyp', nachdem Sie rechts auf 'Computer' im Startmenü und dann auf 'Eigenschaften' geklickt haben.
  5. Nachdem Sie die Datei b1gmailserver-<version>-<architektur>.zip heruntergeladen haben, entpacken Sie diese mit einem Programm wie unzip, WinZIP oder WinRAR.

Schritt 2: Installation des Administrations-Plugins

Die Verwaltung von b1gMailServer erfolgt über ein Plugin für den Administrationsbereich von b1gMail. Somit haben Sie Zugriff auf alle relevanten Einstellungen in einem Administrationsbereich. Gehen Sie wie folgt vor, um dieses Plugin zu installieren.

  1. Loggen Sie sich in den b1gMail-Adminbereich ein.
  2. Wählen Sie im Menü den Eintrag 'Plugins' und klicken Sie im daraufhin aufklappenden Untermenü auf den Unterpunkt 'Plugins'.
    Bms plugin menu.PNG
  3. Wählen Sie die Register-Karte 'Installieren'.
    Bms plugin tab.PNG
  4. Wählen Sie als Plugin-Paket die Datei BMSAdmin-<version>.bmplugin aus, die Sie beim Entpacken des b1gMailServer-Archivs enthalten haben und klicken Sie auf 'Installieren'.
    Bms plugin select.PNG
  5. Prüfen Sie die Informationen zur Plugin-Herkunft und klicken Sie auf 'Installieren'.
    Bms plugin install.PNG
  6. Wählen Sie im linken Menü den neu erschienenen Menüpunkt 'b1gMailServer' und dann die Register-Karte 'E-Mail-Verarbeitung'. Stellen Sie sicher, dass der 'Pfad zu PHP' dort korrekt eingestellt ist. Beim Einsatz eines Linux-Servers ist der Pfad meist schon korrekt erkannt worden; verwenden Sie hingegen einen Windows-Server, muss der Pfad in jedem Falle korrigiert werden.

Fahren Sie nun mit der Installation der Server-Komponente fort (Schritt 3, siehe unten).

Warning16.png Achtung! Damit Sie später POP3-, IMAP- und/oder SMTP-Zugriff auf b1gMail-E-Mail-Konten haben, müssen Sie in den Gruppeneinstellungen die entsprechenden Funktionen noch erlauben. Standardmäßig ist dies deaktiviert. Klicken Sie dazu im Adminbereich-Menü auf 'Gruppen' -> 'Gruppen' und bei der entsprechenden Gruppe auf das Bearbeiten-Symbol.

Schritt 3: Installation der Server-Komponente

Netzwerkdienste wie POP3, SMTP und IMAP laufen immer auf einem bestimmten TCP/IP-Port. Der Standardport für POP3 ist 110, für SMTP 25 und für IMAP 143. Es kann immer nur ein Programm gleichzeitig einen Port belegen (pro IP-Adresse/Netzwerk-Interface). Wenn also schon ein POP3-, SMTP- oder IMAP-Server auf Ihrem Server läuft, kann b1gMailServer die Dienste nicht auf den gleichen Ports starten. Falls auf Ihrem Server schon Dienste eines anderen Mailservers laufen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Deaktivieren Sie die bisherigen Mailserver-Dienste, falls Sie diese nicht mehr benötigen.
  • Buchen Sie eine zweite IP-Adresse für Ihren Server, binden Sie die bisherigen Mailserver-Dienste an Ihre "alte" IP-Adresse und binden Sie die b1gMailServer-Dienste während der Installation an die neue IP-Adresse.
  • Verschieben Sie die Dienste des bisherigen Mailservers auf Nicht-Standard-Ports.
  • Installieren Sie b1gMailServers Dienste auf Nicht-Standard-Ports.

Warning16.png Achtung! Wenn Sie den SMTP-Dienst auf einem anderen Port als 25 installieren, hat dies zur Folge, dass Sie b1gMailServer nicht mehr als MX-Server/Empfangsmethode einsetzen können. Sie müssen dann eine Empfangsmethode für b1gMail konfigurieren, z.B. das POP3-CatchAll-Gateway. Hinweise dazu finden Sie in der b1gMail-Installations-Dokumentation.

Je nach verwendetem Betriebssystem gestaltet sich die Installation anders. Bitte folgen Sie der Anleitung des von Ihnen verwendeten Systems.

Linux

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Installation auf einem Linux-Server durchzuführen.

  1. Laden Sie die Datei b1gmailserver-<version>-<architektur>.run, die Sie im Schritt 1 heruntergeladen und entpackt haben, auf Ihren Server hoch. Wichtig: Der Upload muss im BINARY-Modus erfolgen, falls Sie per FTP hochladen. Viele FTP-Clients erkennen die Datei fälschlicherweise als ASCII-Datei, da sie mit einer ASCII-Sequenz beginnt.
  2. Loggen Sie sich per SSH als root auf Ihren Server ein.
  3. Wechseln Sie per cd in das Verzeichnis, in das Sie gerade die .run-Datei hochgeladen haben.
  4. Führen Sie die Datei mit folgendem Kommando aus, wobei Sie den Dateinamen durch den tatsächlichen Dateinamen der hochgeladenen Datei austauschen:
    sh b1gmailserver-<version>-<architektur>.run
  5. Wählen Sie mit den Pfeiltasten im erscheinenden Fenster Ihre Sprache aus und drücken Sie die Eingabetaste.
    Bms linux s1.PNG
  6. Der Hinweis-Bildschirm zum Aufruf der webbasierten Setup-Routine erscheint. Der weitere Verlauf der Installation erfolgt webbasiert. Um fortzufahren, rufen Sie bitte die im Hinweisbildschirm angegebene Adresse in Ihrem Web-Browser auf.
    Hinweis: In seltenen Fällen kann das Installationsprogramm die externe IP-Adresse des Servers nicht korrekt feststellen. Sollte die genannte Installations-Adresse nicht funktionieren, ersetzen Sie die IP-Adresse bitte durch die korrekte IP-Adresse Ihres Servers bzw. den Domain-/Hostnamen Ihres Servers.
    Bms linux s2.PNG
  7. Zur Anmeldung im daraufhin erscheinenden Login-Bildschirm verwenden Sie den Benutzernamen admin und das im Hinweis-Bildschirm angegebene Passwort.
    Bms linux s3.PNG
  8. Lesen Sie sich die Lizenzbedingungen aufmerksam durch. Wenn Sie einverstanden mit diesen sind, wählen Sie die entsprechende Option und klicken Sie auf 'Weiter'. Damit verpflichten Sie sich dazu, sich an diese Bedingungen zu halten.
    Bms linux s4.PNG
  9. Geben Sie Ihren b1gMailServer-Lizenz-Key, den Sie im Kundencenter von B1G Software finden können, ein und klicken Sie auf 'Weiter'.
    Bms linux s5.PNG
  10. Wählen Sie aus, welche b1gMailServer-Komponenten Sie installieren möchten und ändern Sie die zu verwendenden Ports, sofern diese belegt sind oder Sie abweichende Ports verwenden möchten. Falls Sie die Dienste an eine bestimmte IP-Adresse binden möchten, können Sie die jeweilige IP-Adresse unter 'Interface' eintragen. Die Spalte 'Verfügbar' signalisiert, ob der gewählte Port auf dem gewählten Interface noch verfügbar ist.
    Bitte beachten Sie auch die dargestellten wichtigen Hinweise. Klicken Sie danach auf 'Weiter'.
    Bms linux s6.PNG
  11. Geben Sie in die Zugangsdaten zur MySQL-Datenbank von b1gMail ein und klicken Sie dann auf 'Weiter'. b1gMailServer benötigt die MySQL-Zugangsdaten zur Datenbank von b1gMail und keine eigene Datenbank!
    Bms linux s7.PNG
  12. Falls Sie den Systembenutzer oder die -gruppe ändern möchten, mit deren Rechten die b1gMailServer-Prozesse später laufen sollen, können Sie dies nun tun. Meist können die vorgeschlagenen Daten übernommen werden, die aus den Besitzern des b1gMail-data-Ordners ermittelt wurden. Klicken Sie dann auf 'Weiter'.
    Wichtig: Benutzer/Gruppe müssen Lese- und Schreibzugriff auf das b1gMail-data-Verzeichnis (inkl. Unterordner und -dateien) haben.
    Bms linux s8.PNG
  13. Kontrollieren Sie die Installationszusammenfassung und klicken Sie auf 'Installieren', um die Installation durchzuführen.
    Bms linux s9.PNG
  14. Nach Abschluss der Installation erscheint eine entsprechende Meldung und der Hinweis-Bildschirm aus Schritt 6 im SSH-/Terminal-Fenster wird geschlossen. Die Installation ist damit abgeschlossen.
    Bms linux s10.PNG
  15. Starten Sie den xinetd-Dienst neu:
    /etc/init.d/xinetd restart
  16. In der Regel ist es sinnvoll, den b1gMailServer-Wartschleifen-Dienst bms-queue beim Start des Servers automatisch starten zu lassen. Dazu sollte dieser in das jeweilige Runlevel bzw. den Start-Prozess des Systems integriert werden. Je nach Distribution ist dies meist mit einem der folgenden Kommandos möglich:
    chkconfig --add bms-queue
    oder
    update-rc.d bms-queue start 99 3 4 5 .

Windows

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Installation auf einem Windows-Server durchzuführen.

  1. Hinterlegen Sie im Administrationsbereich von b1gMail (falls noch nicht geschehen) unter 'Allgemein' -> 'Lizenz' Ihren b1gMailServer-Lizenz-Key.
  2. Laden Sie die Datei b1gmailserver-<version>-win32.exe, die Sie im Schritt 1 heruntergeladen und entpackt haben, auf Ihren Server hoch.
    Wichtig: Der Upload muss im BINARY-Modus erfolgen, falls Sie per FTP hochladen.
  3. Loggen Sie als Administrator auf Ihren Windows-Server ein, z.B. per Remotedesktopverbindung.
  4. Wechseln Sie mit dem Explorer in das Verzeichnis, in das Sie gerade die Datei hochgeladen haben.
    Bms win s1.PNG
  5. Starten Sie die Datei per Doppelklick.
  6. Klicken Sie auf 'Weiter'.
    Bms win s2.PNG
  7. Lesen Sie die Lizenzbedingungen aufmerksam durch und klicken Sie auf 'Annehmen', um die Lizenzbedingungen anzunehmen und fortzufahren.
    Bms win s3.PNG
  8. Wählen Sie das Verzeichnis aus, in das b1gMailServer installiert werden soll. Wir empfehlen, das vorgeschlagene Verzeichnis beizubehalten. Klicken Sie dann auf 'Installieren', um mit der Installation zu beginnen.
    Bms win s4.PNG
  9. Warten Sie, während b1gMailServer und alle zugehörigen Komponenten und Dienste installiert werden. Falls auf Ihrem Server das .NET-Framework nicht mindestens in Version 2.0 vorhanden ist, werden Sie gefragt, ob Sie dies herunterladen und installieren möchten. Bestätigen Sie diese Abfrage und warten Sie, während das Framework automatisch heruntergeladen und installiert wird. Kurz vor Fertigstellung der Installation wird das Fenster 'b1gMailServer-Einstellungen' geöffnet.
  10. Geben Sie im Reiter 'Allgemein' die Zugangsdaten zu der MySQL-Datenbank an, in der Sie b1gMail installiert haben. Bei Bedarf können Sie das Warteschleifen-Verzeichnis ändern.
    Achtung: Das Warteschleifen-Verzeichnis entspricht nicht dem data-Verzeichnis von b1gMail sondern muss ein sonst ungenutztes Verzeichnis sein!
    Bms win s5.PNG
  11. Wählen Sie den Reiter 'Ports' und geben Sie die Ports an, auf denen die einzelnen b1gMailServer-Dienste laufen sollen. Sie können durch Angabe einer IP-Adresse die Dienste auch an eine bestimmte IP-Adresse binden; bei Angabe von 0.0.0.0 werden die Dienst an alle verfügbaren IP-Adresse gebunden.
    Wichtig: Die Ports dürfen auf den angegebenen IP-Adressen noch nicht belegt sein - ansonsten kann der entsprechende Dienst später nicht gestartet werden.
    Bms win s6.PNG
  12. Speichern Sie die Einstellungen per Klick auf 'OK' ab.
  13. Klicken Sie auf 'Fertig stellen' um die Installation abzuschließen und den b1gMailServer-Manager zu starten.
  14. Starten Sie im b1gMailServer-Manager alle gewünschten Dienste.

Optionale Schritte

Nach der nun erfolgten Installation von b1gMailServer können Sie optionale Zusatz-Features aktivieren, indem Sie die entsprechende Anleitung befolgen:

Administration

Nach der Installation finden Sie in der Administrations-Dokumentation alle Informationen zur Administration Ihrer neuen b1gMailServer-Installation.